Du bist hier: MS News Haaranalyse

Wie sich herausgestellt hat, kommt der Haarausfall vom Medikament Rebif. Diese Nebenwirkung ist eigentlich selten. Sie kommt bei ca. jedem 100 bis 150 Patienten vor.
Wie es mit meinem Haarausfall weitergeht, könnt Ihr in ein paar Wochen hier lesen.

Mineralstoffe /
Spurenelemente 
Referenzbereich  Analyse  Werte 
Calcium  250 - 1600  492  Normal 
Magnesium  20 - 100  38.70  Normal 
Phosphor  110 - 185  137  Normal 
Zink  135 - 245  201  Normal 
Chrom  0.05 - 0.30  0.02  Tief 
Mangan  0.10 - 0.50  0.09  Tief 
Molybdän   0.03 - 0.30  0.01  Tief 
Kupfer  8 - 20  15.02  Normal 
Eisen   8 - 15  17.45  Hoch 
Selen   0.50 - 1.20  1.35  Hoch 
Natrium  2 - 40  4.10  Normal 
Kalium  2 - 30  Normal 
Silizium   5 - 25  33.10  Hoch 
Kobalt  0.02 - 0.30  0.01  Tief 
Strontium  0.50 - 8  2.56  Normal 
Barium  0.30 - 3  0.32  Normal 
Vanadium  0.02 - 0.20  0.02  Normal 
Nickel   0.05 - 0.60  2.12  Hoch 
Germanium  0.05 - 0.20  0.10  Normal 
Lithium  0.02 - 0.40  0.04  Normal 
Toxische Elemente  Referenzbereich  Analyse  Werte 
Silber  0 - 0.4  0.2  Tolerierbar 
Cadium  0 - 0.04  0.0  Tolerierbar 
Blei  0 - 3  1.6  Tolerierbar 
Aluminium  0 - 8  16.94  Sehr hoch 
Quecksilber  0 - 1.2  0.15  Tolerierbar 
Arsen  0 - 0.2  < 0.05   
Berylium   0 - 0.1   
Gold   0 - 0.4  1.59  Sehr hoch 
Platin  0 - 0.4  < 0.37   
Zinn  0 - 0.8  0.25   

Eisen

...ist Hauptbestandteil des roten Blutfarbstoffes Hämoglobin. Bei Frauen mit starken Menstruationsblutungen kommt ein Eisenmangel häufig vor. Er bezeichnet sich durch Blutarmut, Müdigkeit, Infektanfälligkeit, Kopfschmerzen, Gewichts- und Appetitsverlust.

Tiefe Eisenwerte im Haar können auf einen Eisenmangel hindeuten. Die Bestimmung des Serumferritins ist jedoch die zuverlässigste Methode zur Kontrolle des Eisenspiegels.

Erhöhte Eisenwerte im Haar bedeuten nicht unbedingt auf ein Eisenüberschuss hin. Die Bestimmung des Serumferritins ist die zuverlässigste Methode zur Kontrolle des Eisenspiegels.

Selen

...ist das Spurenelement, das wir als Schutz vor allen giftigen Umwelteinflüssen brauchen. Es wirkt insbesondere gegen die Umweltgifte Quecksilber, Kadmium, Arsen, Silber und Kupfer. Zudem schützt es die Zellen vor schädigenden Oxidationsprodukten (freie Radikale) und arbeitet darin eng mit Vitamin E zusammen.

Selen vermindert das Risiko für Krebserkrankungen, Allergien, Herz- und Kreislauferkrankungen und Störungen des Immunsystems. Es kommt als Folge der Auslaugung der Böden sowie des sauren Regens in immer geringeren Mengen in der Nahrung vor.

Hohe Selenspiegel werden oft durch Verunreinigung des Haares durch Selenhaltige Schuppenshampoos verursacht. Es werden aber auch immer wieder hohe Selenspiegel in Zusammenhang mit Belastungen durch Quecksilber oder Arsen beobachtet. Daher wird vermutet, dass der Selenantagonist Quecksilber Störungen im Selenhaushalt hervorruft und es so zu erhöhten Haarspiegel kommt, die aber wahrscheinlich einen Selenmangel zum Ausdruck bringen.

Silizium

...ist als Strukturelement wichtig für die Bildung von Bindegewebe, Knochen, Haaren, Haut, Nägeln, Zähnen und von Blutgefässen und besitzt nach neueren Erkenntnissen auch gewisse Funktionen innerhalb des Immunsystems. Niedrige Spiegel sind meist mit Strukturschäden der entsprechenden Gewebe verbunden( Osteoporose, Dermatitis, brüchige Nägel, Haarprobleme, spröde Blutgefässe usw.).

Die Interpretation erhöhter Siliziumwerte ist Wissenschaftlich noch nicht sicher geklärt. Ähnlich wie bei erhöhten Kalziumwerten vermutet man jedoch keine eigentliche Überbelastung, eine Stoffwechselbedingte Verteilungsstörung. Im weiteren vermutet man, dass bei einem Kalziummangel im Knochen Silizium im vermehrten Masse anstelle von Kalzium für den Knochenaufbau als "Ersatzelement" eingebaut werden könnte.

Nickel

...scheint gewisse essentielle Funktionen im menschlichen Organismus zu erfüllen (z.B. Aktivierung von Enzymen). Da es jedoch überall vorkommt, tritt ein Mangel selten auf. Bedeutender ist das Nickel in höheren Dosen gesundheitsschädigend wirkt und deshalb auch zu den Umweltgiften gezählt werden muss.

Gold

Über Gold und seine Aufgaben im menschlichen Organismus weiss man Grund noch nicht sehr viel. Es wird vermutet, dass Gold Entzündungen zu hemmen vermag und die Immunantwort unterdrückt. In diesem Sinne wird es z.B. für Rheumatherapien verwendet (Goldspritzen). Als negativen Aspekt dieser Wirkung wurden allerdings bei Goldüberschuss schon chronische Entzündungen in den Atemwegen beobachtet.

Bei Fragen könnt Ihr mir ein E-Mail senden.