Du bist hier: MS Lebenslauf Ernst 1954

Hallo Jacqueline
Also jetzt kannst du oder wer will meine Geschichte lesen

1. Mein Steckbrief
Name: Ernst Bolli
Zentralstrasse 112
CH - 8212 Neuhausen das liegt am Rheinfall
E-Mailadresse:
e.bolli@datacomm.ch
Alter: 46
Haare: ergraut
Zivilstand: verheiratet seit 1976 mit meiner guten Frau Heidi
Kinder Zwillinge 21 Jahre Mädchen, Entschuldigung Frauen

2. Mein Lebenslauf
Kopfschmerzen ca. 35 Jahre lang aber nur jeden Tag bis etwa 40 Jahre.
Kein Arzt wusste woher. Die drei Erbsen freischwebend im Vakuum konnten es nicht sein.
Mit 26 beim Neurologen betreffend Gefühlsprobleme in den fingerspitzen.
Antwort der Ärzte: Ihre Hornhaut die vom beruf stammt, lässt Gefühle dumpf werden. Ich war früher Schmied.
Mit etwa 42 bekam ich Probleme mit der rechten Hand. Das schreiben ging immer schlechter und die Feinmotorik liess auch sehr zu wünschen übrig, auch war ich immer sehr müde.
Alles quatsch ab zum Neourologen.
Die Untersuchungen inklusive CT- Bilder lieferten die Diagnose:
Sie hatten einen leichteren Hirninfarkt. Punkt und Schluss. Eventuell benötigen sie einen Psychologen.
Vorletztes und letztes Jahr habe ich beim Arzt immer auf meine Müdigkeit hingewiesen. Meine Worte fielen wohl immer in die falsche Kiste. Doch siehe da, eines Tages kam ich in die Röhre, sprich MRI. Da kam es heraus. Sie leiden an der Affenkrankheit. Was ist das? Ganz einfach es ist MS. Zack. Der Neurologe hat anhand von Untersuchungen inklusive Rückenmarkflüssigkeit die bestehende Diagnose unterstützt / bestätigt.
Alles klar der alte Esel kann weiter funktionieren.
Im Oktober 99 folgte das 1. Kammerflimmern. Diagnose: happiger Infarkt.
Nach zwei Wochen Spitalaufenthalt ging es wieder nach Hause. Eine Woche später kam das 2. Kammerflimmern. zuerst musste ich den Chefarzt die Kappe waschen, weil die Anmeldung vergessen ging. Einfach so? Ich weiss es nicht. Nach einer weitern Woche kam ich in das UNI- Spital Zürich. Da wurde ich gut repariert und geflickt, mit Cortex und zwei Baipässen und 1 Stant. Einen Defibrilator haben sie auch gleich nach einer Woche montiert.

- Stants sind kleine Drahtgeflechtröhrchen die als Stützvorrichtung, im Herzkranzgefäss, eingesetzt werden.
- Cortex ist ein Gewebe welches anstelle des defekten Gewebes eingenäht wurde.
- Die Baipässe sind Venen welche aus dem einen Bein stammen.

Ende Dezember zu Hause gut angekommen, ging es weiter mit erholen und drei mal am Tag meine runden laufen. Alles OK bis im April. Die Lauferei wieder schlechter wurde. Doppelbilder plagen mich und die Konzentration liess auch sehr nach. im Moment sitze ich immer noch krankgeschrieben zu hause. Meine Beine und Arme schmerzen. Sonst geht es mir im allgemeinen gut. Meine Schnauze die läuft noch immer gut.
Ich kann mich also immer noch selbst aufs Korn nehmen.
So das ist genug für heute.

Liebe grüsse und viel mut.
Das wünsche ich dir und allen anderen die dies lesen möchten von ganzem Herzen.

Aschi oder auch Ernst genannt